Sloughi — Ein Windhund aus Tausendundeiner Nacht

Rasse Sloughi

Der europäische und deutsche Sprachraum geht oft von einer Rasse Sloughi aus, wobei der Name von den arabischen Worten Slughi (umgangssprachliches Arabisch) und Saluki (klassisches Arabisch) her rührt. Beide Worte bedeuten das gleiche Windhund.

Im arabischen Sprachraum werden mehrere Saluki-Rassen mit einem Wortzusatz unterschieden: Slughi-moghrebi für die klassische Rasse Sloughi (von der hier die Rede ist) und Slughi-shami für den befederter Saluki und Slughi-nedji für den kurzhaarigen Saluki.

Für die im arabischen Raum übliche Unterscheidung mehrerer Sloughi Rassen sprechen die Verbreitungsgebiete: zum Beispiel der Slughi-moghrebi aus dem Maghreb, hauptsächlich aus Marokko, aber auch aus Tunesien, Libyen und Algerien.

Sloughi Herkunft

Für viele Hundebesitzer sind beim Sloughi Herkunft und Abstammung besonders interessant. Es handelt sich um eine ur alte Hunderasse aus Nordafrika, die zu den Windhunden zählt. Man findet Abbildungen von Hunden dieser anerkannten Rasse bereits auf ägyptischen Wandverzierung. Das bedeutet, dass man diese Hunde schon von 3.000 Jahren kannte. Auch auf historischen, nordafrikanischen Mosaiken wurden Windhunde bei der Jagd auf afrikanisches Wild gezeichnet. Er gilt als traditioneller Jagdhund der nordafrikanischen Nomadenstämme, sowie der Beduienen und Berber.

Es gehörte zum guten Ton einflussreicher Scheichs im großen Stil Sloughis für die Jagd zu züchten. Entsprechend gab es zahlreiche Sloughi Züchter. Bei der Jagd wurden die Sloughis von trainierten Jagdfalken begleitet. Üblicherweise saßen sie mit dem Jäger im Sattel auf dem Pferd.

Im 19. Jahrhunder berichteten die ersten europäischen Reisenden und Entdecker vom Sloughi. Die arabische Welt galt in dieser Zeit als verschlossen und geheimnisvoll.

Sloughi Rassebeschreibung

Der Sloughi ist ein typischer Windhund vom orientalischen Typ. Er ist leicht gebaut und erreicht eine Widerristhöhe von bis zu 72 cm. Das Fell des Sloughi ist kurz, dicht und sehr fein. Die Fellfärbung liegt in der Regel zwischen hell-sandfarben und rot-sandfarben. Eine schwarze Maske oder ein schwarzer Mantel, mit und ohne schwarze Wolkung, mit und ohne schwarze Stromung, sind möglich.

Der Kopf des Sloughi wirkt edel. Seine Ohren hängen oder sind leicht eingeschlagen. Der Hals ist lang, sein Körper schlank, und kantig. Die Brust ist tief und muskulös, der Bauch dagegen auffällig eingezogen. Er ist hochbeinig mit kräftigen Pfoten. Man sagt seinem Blick eine gewisse Melancholie nach.

Der Gang des dieser Hunde ist genau wie bei allen anderen Windhunden auffällig geschmeidig und leichtfüßig. Er macht ausfallende Schritte schon beim langsamen Gehen.

Wesen

Sloughis sind kräftig, sehr zäh und robust. Sie habe keinerlei Probleme mit Temperaturschwankungen — wie in der Wüste. Er ist ein äußerst sanfter, zärtlicher, und anpassungsfähiger Haushaund. Er bindet sich stark an den Menschen und gilt als äußerst treu. Zu fremden Menschen verhält er sich hingegen zurückhaltend, ähnlich allen anderen Windhunden. Er wird als klug und edel beschrieben.

Krankheiten

Häufig bei dieser Hunderasse ist die progressive Retinaatrophie (PRA) auf. Die Krankheit ist vererblich und kann per Gentest nachgewiesen werden.

Verwendung

In seiner afrikanischen Heimat wird der Sloughi gern für die Hasen- und Gazellenjagd genutzt. Weil Windhunde sich eng an den Menschen binden, eignen sie sich bestens als Familienhunde. Auch als Begleithunde sind sie hervorragend geeignet. Dass der Sloughi lustig sein kann, weiß jeder Halter. Man kann eine Menge Spaß mit ihm haben.